Menu
K
K

  ist mit vielen anderen Fächern vernetzt, seien es die Naturwissenschaften oder die weiteren Bereiche der Gesellschaftswissenschaften. Arbeitsmethoden bzw. -techniken haben viel Gemeinsames, z.B. Materialauswertungen. Die Aufgaben im Fach Geografie sind durch eine große Materialvielfalt gekennzeichnet, Diagramme, Texte, Bilder, Grundrisse, Graphiken etc. Hieran wird der fächerübergreifende Ansatz deutlich. 

Die OPERATOREN

Beherrschen der Arbeitstechniken heißt kennen, können und anwenden. Das Verstehen der Aufgabe und die Bearbeitung dieser wird über die OPERATOREN zugänglich gemacht. Diese sind den sogenannten Anforderungsbereichen zugeordnet. Die Aufgabenstruktur besteht im Wesentlichen aus drei großen Bereichen:

Raumorientierung
Raumanalyse/Raumverständnis
Raumbewertung

Die Aufgabe wird durch das Thema inhaltlich bestimmt,  Aspekt- und Raumorientierung.

Die dann folgenden Arbeitsanweisungen und Arbeitschritte werden durch die OPERATOREN konkretisiert. Diese unterscheiden sich erheblich, grenzen die Anforderungen zur Bearbeitung ab und sind hinsichtlich der Bewertung der Aufgabe (der Arbeitsschritte) die Indikatoren. 

Zu den OPERATOREN gibt es durch die EPA klare inhaltliche Vorgaben.
OPERATOREN FÜR GEOGRAFIE

Unterrichtsinhalte

Rahmenplan Sek 1

Inhaltlich werden die Doppeljahrgänge 7/8 und 9/10 unterrichtet. Das Raster für die Unterrichtsinhalte (folgt in Kürze).

Auf Grund der bilingualen Ausrichtung (Englisch-Profilklassen) wurde die inhaltliche Struktur in den Jahrgangsstufen für die entsprechenden Klassen angepasst. Ergänzende Erläuterungen zum bilingualen Unterricht: HIER.

Geografie ist als Wahlpflichtfach ergänzend zum Regelunterricht möglich.


Rahmenplan Sek 2

In der gymnasialen Oberstufe

Grundkurs      3 Std./Woche  
Leistungskurs - 5 Std./Woche

Im Abitur 
schriftlich,
mündlich oder 
Präsentationsprüfung möglich